Fragen und Antworten zum Kernölhut und dem steirischen Kürbiskernöl.

Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über unsere Ausgießer und das beste steirische Kernöl.

Zum Kernölhut

Grundsätzlich ja. Der Ausgießer besteht aus hochwertigem und flexiblem Silikon. Dadurch kann er über verschieden große Öffnungen gegeben werden. Nur bei zu kleinen Flaschenöffnungen kann es sein, dass der Ausgießer nicht völlig abdichtet. Diese Art von Flaschen ist jedoch bei Kürbiskernöl und auch anderen Ölen sehr selten. Bei Olivenölen gibt es auch Flaschen mit besonders großen Flaschenhälsen. Hier empfiehlt der Ölbaron den Ausgießer innen etwas zu befeuchten, dann rutscht er auch über diese Flaschen besser drüber.

Der Ausgießer ist als sogenannter „Lebensmittelgebrauchsgegenstand“ zertifiziert und daher problemlos im Kontakt mit Lebensmitteln. Es empfiehlt sich dennoch, ihn vor dem ersten Gebrauch kurz mit warmem oder heißem Wasser abzuspülen.

Das hochwertige Silikon und das integrierte Edelstahlrohr ermöglichen ein einfaches Reinigen im Geschirrspüler gemeinsam mit anderem Geschirr.

Die optimale Flaschengröße für Speiseöle ist 0,5 Liter. Es ist ausreichend, wenn der Ausgießer im Geschirrspüler gereinigt wird, wenn eine Flasche leer ist und eine neue geöffnet wird.

Olivenöle und Kürbiskernöle halten laut Angaben der Produzenten und der Steirischen Kürbiskernöl g.g.A. ab dem Abfüllen mindestens 6 Monate bis maximal 1 Jahr. Nach dem ersten Öffnen sollte das Öl innerhalb der nächsten paar Monate aufgebraucht sein. Die Öffnungen des Kernölhutes® sind so klein, dass eine Zirkulation der Luft kaum möglich ist. Daher kommt es beim Öl zu keinem Qualitätsverlust.

DonCapolio, Zorrolivo und der Kernölhut sind aus flexiblem Silikon hergestellt, das sich unterschiedlich großen Flaschenhälsen anpassen kann und daher grundsätzlich optimal abdichtet. Sollte einer der Hüte dennoch nicht zu 100% abdichten, so versuchen Sie, den Ausgießer nochmals ordentlich über den Flaschenhals zu geben und fest hinunter zu drücken. Nur wenn der Flaschenhals viel zu dünn ist und der Kernölhut® sehr leicht darübergegeben werden kann, dann kann es sein, dass er weiterhin undicht ist. Achten Sie beim nächsten Kernölkauf auf eine Flasche mit größerem Gewinde und der Hut wird sicher dicht sein. Bei sehr großen Flaschenöffnungen siehe bitte Punkt 1.

Grundsätzlich sind die Edelstahlrohre der aktuellen Generation von Hüten mit Rutschwiderständen versehen. Das Röhrchen kann demnach weder heraus- noch hineinrutschen. Das Edelstahlrohr sollten Sie dennoch nicht herausnehmen. Es kann sich sonst zukünftig lockern und unbemerkt aus dem Hut fallen. Sollten Sie den Edelstahl-Ausgießer verlieren, senden wir Ihnen ein neues Röhrchen zu.

Fragen rund ums Kernöl

Es gibt unterschiedliche Sichtweisen über die Aufbewahrung von Kürbiskernöl. Die einen bevorzugen den Kühlschrank, die anderen den Apothekerschrank. Weder hier noch dort gibt es Vorteile oder Beeinträchtigungen in der Qualität des Kernöls. Nur auf eines ist bei der Aufbewahrung im Kühlschrank zu achten! Das Kernöl sollte 15 Minuten vor dem Gebrauch aus dem Kühlschrank genommen werden, damit es Zimmertemperatur hat. Denn zu kühles Kürbiskernöl kann seine Aromen nicht entfalten, und das wäre sehr schade.

Natürlich gibt es hier Qualitätsunterschiede. Und diese kann man mit etwas Geschmackssinn und Aufmerksamkeit selbst erkennen. Eines ist klar: Das beste und hochwertigste Kürbiskernöl ist das „Steirische Kürbiskernöl g.g.A.“. Es ist komplett naturbelassen und sortenrein. Durch den schalenlosen Kern, den es in der Steiermark und in wenigen klimatisch begünstigten Regionen Österreichs gibt, erhält es den unverwechselbaren Geschmack. Achtung bei sehr günstigen Kürbiskernölen: Bei diesen Ölen kann es sein, dass ausländische Kerne mitverarbeitet wurden oder sogar andere Öle beigemengt sind.

Achten Sie beim Kauf auf die Bezeichnung „Steirisches Kürbiskernöl“ und auf die Banderole der „Steirischen Kürbiskernöl g.g.A.“. Die Banderole mit der individuellen, fortlaufenden Kontrollnummer sichert Ihnen ein kontrolliert echtes steirisches Kürbiskernöl g.g.A.

Steirisches Kürbiskernöl ist eine naturbelassene Spezialität. Es ist komplett frei von Zusatzstoffen und Konservierungsmitteln. Seinen unverwechselbaren Charakter erhält es durch den typischen schalenlosen steirischen Kürbiskern und die besonderen klimatischen Bedingungen der Region. In der Herstellung des steirischen Kürbiskernöls spielt Tradition eine wesentliche Rolle. Und die steirischen Kürbisbauern lehnen daher auch einen Import von exotischen Kürbiskernen ab. Ausgesät werden die Samen im Frühling. Je nach Witterung erfolgt dann die Ernte im Herbst. Zum Teil werden noch heute die Kürbisse und Kerne händisch geerntet. Die Kürbiskerne werden unmittelbar nach der Ernte gewaschen, getrocknet und gereinigt. Bauchige und dunkelgrüne Kerne sind die Voraussetzung für perfektes steirisches Kürbiskernöl. Getrocknet sind die Kerne lagerfähig und werden je nach Bedarf immer frisch zum kostbaren Kernöl verarbeitet. Knapp 3 Kilo Kerne werden für einen Liter Kürbiskernöl benötigt. Die Kerne werden dabei gemahlen und schonend geröstet. Je nach Röstung entstehen leichte Unterschiede im Geschmack. Ein tiefes Grün mit rötlichen Reflexen, das ist die typische Färbung des steirischen Kürbiskernöls. Geschmacklich ist es nussig mit feinen Röstaromen im Gaumen.

Kein anderes Lebensmittel ist von seiner Entstehung und Entwicklung so untrennbar mit der Steiermark verbunden, wie das steirische Kürbiskernöl. Diese Regionalität gilt es zu erhalten und diese typische Spezialität zu beschützen. Deshalb hat die EU-Kommission bereits 1996 für das steirische Kürbiskernöl gemäß Artikel 5 VO (EWG) Nr. 2081/92 die geschützte Regionalmarke „Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.” genehmigt.

Selbstverständlich wird die besondere Qualität des steirischen Kürbiskernöles g.g.A. kontrolliert. Durch Eigenkontrolle und Fremdkontrolle entsteht eine lückenlose Nachvollziehbarkeit in der gesamten Herstellungskette vom Feld, zur Mühle, in die Flasche bis zum Ladentisch. Die Banderole mit individueller Kontrollnummer ermöglicht auch eine lückenlose Rückverfolgbarkeit und gibt den Konsumenten Sicherheit.

Ganz einfach! Den Stoff oder das Kleidungsstück in die direkte Sonne legen und warten. Das hartnäckige Grün verschwindet automatisch durch das UV-Licht. Und den Rest kann man ganz normal in der Waschmaschine auswaschen.